Geheimnis über Geheimnis

Datum / Uhrzeit
01.10.2017, 13:00 Uhr

Veranstaltungsort
Schloss Kempfenhausen, Milchberg 11, 82335 Kempfenhausen am Starnberger See


Ignaz Günther und die Starnberger Heilige … im Manthal

Katja Sebald

„F.J. Gindter.fecit.1755“ – diese Signatur in der rückwärtigen Aushöhlung der Skulptur weist die sogenannte Starnberger Heilige als Werk von Ignaz Günther aus. In welchem Zusam- menhang sie entstand und wo sie ursprünglich aufgestellt war, ist bislang nicht bekannt. Rund 150 Jahre ihrer Ge- schichte liegen völlig im Dunkeln. Im Jahr 1913 fand sie der Landarzt Martin Penzl, einer der Gründerväter des Starnber- ger Heimatmuseums, unter einer Treppe in der Scheune des Blasl-Hofs in Harkirchen. Seither verzaubert die unbekannte Schöne, als vielleicht berühmtestes Kunstwerk unserer Re- gion, Generationen von Museumsbesuchern. Erst kürzlich offenbarte sich zumindest das Geheimnis ihrer Identität. Sie ist eine heilige Katharina. Wo diese große katholische Frau- engestalt aber einst als Altar gur, mit großer Wahrschein- lichkeit mit einer gespiegelten weiteren Figur, verehrt wurde, dazu gibt es bislang nur Vermutungen. Stammt sie vielleicht doch aus dem kleinen St. Peter und Paul geweihten Kirchlein in Harkirchen? Gemeinsam gehen wir an Erntedank dort- hin, durch das alte, rätselhaft verschwiegene Manthal und schweifen dabei auch literarisch in der Zeit Ignaz Günthers umher.

Wenn wir uns dann mit Katja Sebald im schlicht barocken Harkirchener Kleinod niederlassen, mag sich vielleicht auch dieses Geheimnis enthüllen.