Elisabeth Carr

Bild: Carmen Kubitz

seit vielen Jahren Kult:
ein phantastisches Spiel …

… mit der Kunst in ungewöhnlichen Räumen.

Performance, Musik, Literatur, Bildende Kunst, Tanz, Fotografie, Film

Mit „KunstRäume am See“ gestaltet Elisabeth Carr mit ihrem unverkennbaren künstlerischen und interdisziplinären Profil Kunst und Kultur in sehr unterschiedlichen und unkonventionellen Räumen.
Ihre „Vielgestalt“ ist seit 2005 fester Bestandteil der Kulturlandschaft im traumhaft schönen Fünf-Seen-Land.
Vom hochkarätigen Konzert in privaten Salons, in Schlössern oder einem „Bahnhofswartesaal für allerhöchste Herrschaften“, von der musikalischen Lesung auf der zauberhaften Roseninsel oder im zwielichtigen Ambiente einer Bar bis zum Catwalk auf dem Wertstoffhof, einer Performance im Teppichgeschäft, Modeatelier oder einer original biedermeierlichen Gemischtwarenhandlung, ist alles dabei.
Ob Klassik, Street Art oder Literatur: Räume – reale wie ideelle – erfinden sich wechselseitig und unikat.

Die „KunstRäume am See“ von Elisabeth Carr, der Kunstvermittlerin und Kulturgestalterin, Tassilo Preisträgerin und Kulturmarkenbotschafterin der Starnberg Ammersee Region sind weithin bekannt und wirksam.
Künstlerische Festlichkeiten und Ausstellungen, die sie alleine oder mit Kooperationspartnern konzeptioniert und präsentiert sowie Veranstaltungen kultureller Reihen, u.a.

KunstRaum Roseninsel, KunstRaum Schloss Kempfenhausen, Juni Spiele schön jung, Literarischer Herbst und die Musikfestivals Tutzinger Brahmstage, Echolot und seasonal concerts
genießen eine hohe mediale Aufmerksamkeit und erfahren beim Publikum seit jeher eine beachtenswerte Resonanz.

Dabei sind künstlerische und soziale Nähe und emotionale wie intellektuelle Berührbarkeit ihr Erfolgsgeheimnis.

Immer gilt: „Der Wandel ist die Gestalt“